Antitoxine gegen Viperngifte jetzt in Oberfranken für Tiere verfügbar!

Achtung Wichtige Information!!
Antitoxine gegen Viperngifte jetzt in Oberfranken für Tiere verfügbar!

Am 11.06.2016 verstarb der kleine Schnauzermischling Jimmy nach dem er von einer Kreuzotter gebissen wurde, weil trotz aller Bemühungen der Tierärztin kein Antitoxin (Gegengift) zu bekommen war!
Als wir von der Leidensgeschichte von Jimmy hörten, nahmen wir sofort Kontakt mit allen uns bekannten Stellen auf über die man das Antitoxin beschaffen könnte.
Dabei mussten wir auch feststellen dass es sehr schwierig ist das Gegengift für Tiere zu bekommen, für Menschen ist es bei vielen Kliniken sofort verfügbar.
Diese Kliniken sind aber gesetzlich dazu verpflichtet, das Mittel für Menschen vorzuhalten, eine Abgabe für Tier ist ihnen verboten. Da wir aber nicht locker lassen wenn es um das Leben der Tiere geht, sprachen wir mit vielen Leuten und konnten nach über 40 Telefonaten und einem großen Zeitaufwand eine Möglichkeit auf tun um dass Gegengift doch zu bekommen!
Nach einigen weiteren Verhandlungen konnten wir am 05.07.2016 2 Antitoxine gegen Viperngifte aus München bekommen!
Parallel dazu haben wir auch den Kontakt mit dem Hersteller im Europäischen Ausland hergestellt über Diesen wir bei Bedarf weitere Mittel beziehen können!
Die Antitoxine wurden von uns geholt und stehen nun für Notfälle zur Verfügung!
Am 2.7.2016 wurde bereits ein weitere Hund im Landkreis Hof von einer Kreuzotter gebissen!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.