Warnung Hasenpest in Bayreuth

Warnung! Die Krankheit ist auch auf Haustiere und Nutztiere übertragbar! Die Hasenpest (Tularämie) Erreger hochansteckendes Francisella tularensis Bakterium, kann auch durch infizierte Zecken Flöhe, Läuse und Mücken übertragen werden. Die Inkubationszeit beim Menschen beträgt zwischen 1 – 10 Tagen. Der Verlauf der Erkrankung beim Menschen ist schwer und häufig auch lebensbedrohlich. Die Letalitätsrate beträgt beim Menschen ohne rechtzeitige Behandlung 33%. Die Erkrankung bei Nagern Hasen Eichhörnchen usw. verläuft tödlich. Innerhalb von 4 – 13 Tagen sind die meisten Tiere verendet. Die Erkrankung verläuft auch bei Hunden und Katzen tödlich, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt und behandelt wird! Symptome: bei Tieren kommt es nach 2 – 3 Tagen zu einer Septikämie (Gesamtinfektion des tierischen Organismus in diesem Fall durch Bakterien verursacht) weiter Symptome sind Schwäche, Apathie, Fieber, gesteigerte Atemfrequenz, Vergrößerungen der Lymphkonten und der Milz.
Behandlungsmöglichkeit: Durch frühzeitige Gabe von Antibiotika: Streptomycin (Wirkungsvollstes), Doxycyclin, Gentaminic, Tetrazyklinen, Makroliden, Erythomycin, Azithoromycin und Cloramphenicol. Nicht angewendet wird Penicillin und Sulfonamiden weil die Erreger gehen diese Mittel resistent sind.Die Erreger sind auch gegen Kälte resistent! Der Erreger kann bis zu 3 Jahren im gefrorenen Hasen überleben! Hasenpest ist bei direktem oder indirektem Nachweis des Erregers eine meldepflichtige Zoonose nach §7 Infektionsschutzgesetz!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.